Get Adobe Flash player

2,4 GHz Fernsteuerung Turnigy 9X mit dem JETI-System


thread im MK Forum, Jeti-Sender-Forum, Schaltplan, Bedienungsanleitung, Software

Bild lädt

Turnigy 9X fertig umgebaut, mit integrierter JETI Box

die Fernsterung besitzt neben den 2 Steuerknüppeln, 4 digitale Trimmer für diese, 3 analoge Potis und
7 Schalter (einer davon ist ein 3fach Schalter), die Fernsteuerung kann maximal 16 Kanäle übertragen

(ich fliege im "Mode 2" da ist das Gas am linken Steuerknüppel)

folgende Kanalzuordnung habe ich bei allen 3 Mikrokoptern: (ich nutze nur 12 Kanäle)

linker Knüppel
- Gas=1 (THR)
- Gier=4 (AIL)

rechter Knüppel
- Nick=3 (ELE)
- Roll=2 (RUD)

- Poti_1=5 (!ELE) Höhe halten
- Poti_2=6 (TRN) Kamera auslösen
- Poti_3=7 (P3) Kamera neigen
- Poti_4=8 (ID) GPS PH / CH
- Poti_5=9 (AIL) CF
- Poti_6=10 (!THR) Reserve
- Poti_7=11 (P2) Reserve
- Poti_8=12 (P1) Reserve

Mischer:

CH01 +100%THR
CH02 -100%AIL
CH03 +100%ELE
CH04 -100%RUD
CH05 +100%FULLSchalter(!ELE)kein Trimmer Offset(-100%)
CH06 +100%FULLSchalter(TRN)kein Trimmer Offset(100%)
CH07 -100%P3 kein Trimmer
CH08 +100%FULLSchalter(ID0)kein Trimmer
+0%FULLSchalter(ID1)kein Trimmer
-100%FULLSchalter(ID2)kein Trimmer
CH09 -100%FULLSchalter(AIL)kein Trimmer Offset(100%)
CH10 -100%FULLSchalter(!THR)kein Trimmer Offset(100%)
CH11 +100%P2 kein Trimmer
CH12 +100%P1 kein Trimmer

hier kann das Setting herunter geladen werden

Bild lädt

zum Konfigurieren der Modelle und Flashen der Firmware gibt es eine graphische Benutzeroberfläche für die Turnigy 9x

hier eine Zusammenfassung aus dem thread des MK-Forums mit Ergänzungen von eigenen Ideen

Ich wollte schon immer einen preisgünstigen und frei programmierbaren 2,4 GHz Fernsteuersender
mit bis zu 16 Kanälen, Jeti-TX und eingebauter Jeti-Box-Funktion haben, erste Erfahrungen konnte ich mit der
Graupner MX16s sammeln, wo ich das JETI-System, sowie auch die JETI-Box mini angeschlossen habe.

- die Fernsteuersendersoftware soll sich einfach verändern lassen (Firmware wird über ISP in den Atmel AtMega64 eingespielt)
- OpenSource-Projekt http://code.google.com/p/er9x/
- die Tasten (rauf, runter, links, rechts) sollen analog zur Jeti-Box auf der Fernsteuerung vorhanden sein
- der gesamte Umbau sollte leicht möglich sein (da ich über einige Löterfahrungen, auch mit der Baureihe 0603 verfüge
und auch eine Heissluftstation besitze, sollte der Umbau kein großes Problem darstellen)

hier geht es zur Umbauanleitung

Bild lädt

Für meinen Umbau verwende ich das Duplex TU2 2.4GHz Modul, die Antenne ist gleich im Gehäuse und es gibt keinen Kabelsalat
für die Telemetrie. Den Original Sender habe ich aus der Fernsteuerung ausgebaut und nutze dann das Leergehäuse zur
Abdeckung des Modulschachtes des Fernsteuersenders, sowie zum Einbau einer kleinen Zusatzleiterplatte.

Bild lädt

hier ein Größenvergleich mit einer AA-Zelle

Zur Stromversorgung des Senders wollte ich 2x 18650 Ultrafire Li-Ion Akku 3,7V mit einer Kapzität von 3600mAh einsetzen. Diese
Zellen besitzen eine eingebaute Elektronik, die sowohl Über- als auch Unterladung verhindert, in Verbindung mit JETI-Modul hält
eine Akkuladung leider nur 10 Stunden.

Leider passen in die 18650 Ultrafire Li-Ion Akku 3,7V / 3600mAh nur ca. 1000mAh rein, so dass ich diese nicht mehr
einsetze.


18650: Kapazität mehr Schein als Sein?

Bild lädt

UltraFire 2400mAh:

- ca. 18h haben diese im Dauerbetrieb gehalten
- Abschaltelektronik trennt diese bei 3,0V (Entladung) und 4,1V (Ladung)
- Akkuunterspannungswarnung der Turnigy sollte bei 7,0V sein, dann hat man noch 45min bis die Zellen wegen Unterspanng abschalten
- 1900mAh konnte ich reinladen...
- die Turnigy geht bis unter 6,0V Betriebsspannung, wenn der 5V LowDrop Regler eingebaut wurde

Bild lädt

die interne Schutschaltung der Zelle

Bild lädt

hier erkennt man die Schutschaltung noch etwas besser

dino aus dem MK Forum schreibt zur Ladung folgendes:

"Bitte achtet darauf, daß Ihr PROTECTED Zellen kauft, nur diese enthalten eine Elektronik, die die Akkus vor Über- und Unterladung
schützt (d.h. sie gehen nicht kaputt, wenn man vergißt die Funke auszuschalten). Die 18650er Zellen gibt es allerdings auch ohne
diesen Schutz. Dummerweise funktionieren eben wegen dieser Elektronik die normalen Lithiumladeprogramme mit 4,2V nicht, die
Ladespannung/Zelle muß etwa 1V höher sein. Zum Glück verhilft uns die Überspannungsabschaltung der Akkus zu einem einfachen
Ladeverfahren mit Konstantstrom.
Ich lade meine 2-Zeller (2400mAh) über die Ladebuchse der Funke mit einem Labornetzteil bei 500 mA in ca. 5 Stunden. Dabei steigt
die Ladespannung langsam auf etwa 10,4V bis die Schutzelektronik abschaltet. Man kann auch mit höherem Strom (max. 1C) in kürzerer
Zeit laden, bekommt dann die Zellen aber nicht ganz voll. Ein billiges Steckernetzteil mit 12V, das nicht mehr als 400 - 600 mA
liefern kann sollte eigentlich auch bestens funktionieren."

Bild lädt

wenn die Zellen so eingebaut werden,

Bild lädt

geht der Akkudeckel auch noch zu!

Die Fernsteuerung arbeitet intern nur mit 5V, daher ist eine dritte Zelle zur Stromversorgung überflüssig, denn der 5V Linearregler
würde die "überschüssige" Spannung nur in Wärme umgesetzen. Da aber bei 2 Zellen - Betrieb nicht viel Regelreserve für den 5V
Linearregler übrig bleibt, muss dieser durch einen 5V LowDrop Regler ersetzt werden.

Bild lädt

5V LowDrop Regler

Bild lädt

5V LowDrop Regler auf der Fernsteuerleiterplatte, dieser liefert ab ca. 5,5V in konstante 5V out

Bild lädt

zum Firmware aufspielen verwende ich mySmartUSB MK2

Bild lädt

zum Test habe ich ein kurzes Kabal an den ISP Anschluss der Fernsteuerung angelötet, 2x Widerstände (MOSI und MISO) sowie
den Resetkondensator entfernt

Bild lädt

der ISP Anschluss ist mit dem mySmartUSB MK2 verbunden

FUSEBITS für den ATmega64

sig=1e,96,02,ff Atmel AVR ATmega64
Lock Bits: 0xff 0b11111111
Fuses low: 0x0e 0b00001110
Fuses high: 0x89 0b10001001
Fuses ext: 0xff 0b11111111

wichtiger Hinweis zum Flashen:

Vor dem JETI-Umbau müssen die beiden Schalter "Ail.DR" und "Thr.Cut" auf ON stehen, nach dem JETI-Umbau ist das nicht mehr notwendig,
die Verbindung zum Tantalkondensator auf der Resetleitung der Turnigy 9x sollte für die Zeit des Flashens unterbrochen werden (Schalter).

Bild lädt

myAVR ProgTool

Bild lädt

das Aufspielen der neuen Firmware war erfolgreich

Bild lädt

das Aufspielen der neuen Firmware war erfolgreich

auf die Fernsteuerleiterplatte kommt eine kleine Leiterplatte, bestehend aus:

- den beiden Widerstände (200R Baugröße 0603) für die Schalter "Ail.DR" und "Thr.Cut", diese ist mit Servotape befestigt.
(die aus der Fernsteuerung ausgelöteten Bauelemente 2x 200R Baugröße 0603 werden wieder verwendet)

Bild lädt

so ist die Leiterplatte in die Fernsteuerung eingeklebt und verkabelt

Bild lädt

so ist die Leiterplatte zum Prozessor verkabelt

In das Gehäuse des alten Sendermodules, was ich von seinem Inhalt befreit habe, kommt eine zweite kleine Leiterplatte,
mit folgenden Bauelemente (100R, 4,7k, Baugröße 0805 und 10u Baugröße 1206), einem 3fach DIL - Schalter, 6 poligen Molexstecker,
3 poligen Servostecker sowie dem ISP Anschluss: (die aus der Fernsteuerung ausgelöteten 10u Baugröße 1206 werden wieder verwendet)

- Tantalkondensator der auf der Hauptleiterplatte an der Resetleitung war,
- die beiden Widerstände für die Zusammenführung RX und TX des JETI-Boxanschlusses,
- 3fach DIL - Schalter,
- 3 poliger abgewinkelter Servosanschluss für JETI Ext,
- ISP Anschluss,
- 5 poliger Molexstecker

Der Resetkondensator und die beiden Widerstände, für die Zusammenführung RX und TX des JETI-Boxanschlusses, werden über einen
3fach Schalter verbunden. Die kleine Zusatzleiterplatte wird durch einen 5 poligen Molexstecker - und Buchse mit der Fernsteuer-
leiterplatte verbunden. Bei einem Flashvorgang wird zuerst der 3fach Schalter auf Stellung "ON" gebracht und anschließend der
ISP Adapter mit den Steckkontakten auf der Zusatzleiterplatte verbunden, anschließend sollte der Flashvorgang ohne Probleme laufen.

Bild lädt

so ist die Leiterplatte im alten Sendergehäuse eingeklemmt

Bild lädt

die Verbindung mit dem mySmartUSB MK2

Bild lädt

Kabeldurchführung in das leere Sendergehäuse

Bild lädt

Schaltplan der beiden extra Leiterplatten

Bild lädt

Belichtungsfilm der beiden extra Leiterplatten

hier kann das Layout der beiden Leiterplatten herunter geladen werden, nach dem Druck auf Folie, muss diese dann so auf die Fotoschicht
der Leiterplatte aufgelegt werden, das dass "R" richtig zu lesen ist, anschließend kann dann die Leiterplatte mit UV belichtet werden...

Bild lädt

die Bestückungsseiten der beiden extra Leiterplatten

Bild lädt

die Leiterseiten der beiden extra Leiterplatten

Anschlüsse des Molexverbinders:

1 RESET (dort wo der schwarze Punkt ist)
2 MOSI
3 GND
4 MISO
5 SCK

Die Abmessugen des Displays der Fernsteuerung betragen 76 x 49 mm incl. 6 mm Anschlußleiste, das Glas also 76 x 43 mm,
für die Displayhintergrundbeleuchtung würde sich eine Größe von 82 x 47 mm sehr gut eignen. Eine Leuchfolie werde ich
nicht verwenden, da hier ein Inverter für die Hochspannung benötigt wird und dieser Störung verursachen kann!