Get Adobe Flash player

AHM 36-6 / 18N - 20P QC Bausatz


Bild lädt

ich habe mir mal schnell einen BL Motortester gebastelt mit Drehregler, im inneren arbeitet ein esc32 mit PWM Signaleingabe,
einfach den Motor ran und Stromversorgung (Labornetzteil) erledigt...

jetzt kann ich den Motor mal schnell testen, ob alles passt

WARUM GERADE DEN ESC32, weil er den Motor auch sehr langsam drehen lassen kann!

Schwergängigkeit bei den AHM Motoren, warum?

Bild lädt

ich denke, das Bild ist selbst erklärend...

es wirken durch das Festziehen enorme Kräfte auf die kleine süsse 3mm Madenschraube, was macht diese?
sie gibt einfach nach... klar hätte ich auch gemacht, denn der klügere gibt nach ;)
dadurch veringert sich der Abstand des Sprengrings der auf der Motorachse sitzt und der er schleift am unteren am Motorgehäuse!

Was kann man dagegen machen?

nun eine Madenschraube verwenden die 5mm ist (die alte war nur 4,17mm) und unten wo die Madenschraube schmaler wird etwas
vom Material wegnehmen so dass wenigestens 3 Gewindegänge die Zugkraft des festsitzenden Propellers abnehmen, alt waren es nur
2 Gewindegänge und man kann den eingefrästen Schaft für die Madenschraube etwas versetzen, so dass der Sprengring etwas mehr
Spiel bekommt, letzteres werde ich mal probieren und mir andere Achsen basteln...

außer der keinen suessen 3mm Madenschraube verzieht sich auch noch die kleine suesse Welle,
die ist dann für immer krumm, wenn sie es nicht schon im Auslieferzustand war!


DIE ABZIEHER BEFESTIGUNG DES PROPELLERS IST NICHT OPITMAL!!!

Bild lädt

die neue Idee ist, anstelle der Nut für die Madenschrauben, ein Loch 2,9mm in die Motorwelle zu bringen....
wo die Madenschraube saugend hineinpasst und härtes Material größer 1000N zu verwenden!

außerdem verwende ich anstelle der 4,1mm langen M3 Madenschrauben jetzt 5mm Länge

Bild lädt

4er Wellen Abmessungen des AHM 36-6

Bild lädt

4er Wellen Abmessungen des AHM 36-6

Bild lädt

4er Wellen Abmessungen des AHM 36-6

Bild lädt

4er Wellen Abmessungen des AHM 36-6

Bild lädt

4er Wellen Abmessungen des AHM 36-6

Bild lädt

4er Wellen Abmessungen des AHM 36-6

Bild lädt

4er Wellen Abmessungen des AHM 36-6

Bild lädt

4er Wellen Abmessungen des AHM 36-6

Leistungsdaten der AHM36-6 Motoren, laut Armin seiner HP

0,67mm Cul - 12 Wdg
angepasst für die Holger Regler

mit 3 Lipos :
EPP 10 x 4,5 : 370 Gr. bei 4,0 A
APC 12 x 3,8 : 560 Gr. bei 6,0 A
APC 13 x 4,7 : 650 Gr. bei 7,6 A
APC 14 x 4,7 : 750 Gr. bei 8,8 A

mit 4 Lipos :
EPP 10 x 4,5 : 800 Gr. bei 8,3 A
APC 12 x 3,8 : 1150 Gr. bei 12,5A
APC 13 x 4,7 : 1360 Gr. bei 15,8 A
APC 14 x 4,7 : 1450 Gr. bei 17,5 A

Messwerte von der FH Bonn-Rhein-Sieg :
Mit 3 Lipos / mit 4 Lipos :

11 x 5,5 : max. 690gr. Schub bei 7,2A
5602 U/min / max. 1100gr. Schub bei 10,9A.
12 x 6 : max. 830gr. Schub bei 9,57A
max. 1360gr. Schub bei 14,2A
13 x 4 : max. 940gr. Schub bei 9,13A
max. 1360gr. Schub bei 13,33A
14 x 7 : max.1150gr. Schub bei 13,5A
max. 1650gr. Schub bei 17,58A
15 x 4 : max.1130gr. Schub bei 12,4A
max. 1750gr. Schub bei 18,0A

0,56mm Cul - 15 Wdg im Dreieck
angepasst für die 1hoch4 Regler

mit 3 Lipos :
EPP 10 x 4,5 : 750 Gr. bei 10,3 A
EPP 12 x 4,5 : 1020 Gr. bei 16,0A
APC 12 x 3,8 : 1060 Gr. bei 16,1A

mit 4 Lipos :
EPP 10 x 4,5 : 1100 Gr. bei 15,2A
EPP 12 x 4,5 : 1350 Gr. bei 20,0A
APC 12 x 3,8 : 1380 Gr. bei 20,5A

meine Testergebnisse: 0,5mm Cul - 18 Wdg im Dreieck
APC 10 x 4,7 : 1100 Gr. bei 13,8A
APC 12 x 3,8 : 1650 Gr. bei 25,0 A
Graupner 11 x 5,0 : 1000 Gr. bei 11,5A

Bild lädt

Bild lädt

ohne Probleme kann jetzt JEDER den BESCHICHTETEN STATOR bewickeln

Bild lädt

die aufgesteckte "Wickelhilfe"

Bild lädt

bei der Wickelhilfe sieht man sehr schön Anfang und Ende der Windungen und die Wickelrichtung

Bild lädt

der fertig bewickelte Stator mit 20 Windungen a 0.5mm Kupferlackdraht

Bild lädt

die fertige Dreieckschaltung

Bild lädt

das vorbereitete 30cm 0,75mm² Silikon - Anschlusskabel

Bild lädt

das Anschlusskabel ist jetzt mit der Dreieckschaltung des Motors verbunden

Bild lädt

Schrumpfschlauch ist jetzt über den verlöteten Stelle aufgebracht

Bild lädt

diese eingeschrumpften Stellen enden jetzt im Stator, damit bleibt genug Freiraum für die Glocke

Bild lädt

der fertige Motor von oben

Bild lädt

der fertige Motor von unten

Bild lädt

das Spezialwerkzeug

Bild lädt

fertiger Motor mit APC 1238, die Testergebnisse stelle ich noch online ;-)

Bild lädt

hier der neue Baussatz AHM 36-6 mit BESCHICHTETEM STATOR

HUMMEL mit 4x 1hoch4 20A Regler / 4x AHM 36-6 / 4x Graupner 1150 = 4000g Schub

Hier stelle ich Euch den Baussatz von Armin vor, die Bauteile für diesen Motor sind absolut sauber verarbeitet!
Dieser Motor bringt erstaunlichen Schub und ist dabei sehr leicht und Stromsparend,der Shop von Armin: http://ahm-rc.de/
Wie sollen die Bewicklungen des Motors zusammen geschalten werden, als Stern oder Dreieck?

dazu schreibt Armin im MK Forum:
"das schöne an den 18-Nutern ist, dass es möglich ist, sie z.B. wie ein 9-Nuter laufen zu lassen und das
Drehmoment der 18N zu nutzen. Das Spektrum ist groß. Wenn Du die Standartwicklung nimmst und die gegenüberliegenden Wicklungspaare
(je 3 Nuten) parallel "verschaltest" , dann erhälst Du die doppelte Drehzahl, aber auch doppelten Stromverbrauch.
Das ganze kannst Du noch ein Stück weitertreiben und dazu noch im Dreieck "verschalten" .
Dann erhöht es sich noch ca. um ein weiters Drittel. Nur brauchen wir das am Kopter nicht. Effizienz ist die Lösung (und ein gutes Mittelmaß).
Wo die aber bei jedem einzelnen liegt, ist verschieden."

Ich habe mich für die "Dreieckschaltung" entschieden, da die Graupner 1150 Propeller eine hohe Drehzahl für die 1000g
Schub benötigen! In dieser Zusammenschaltung der Wicklungen des Motors benötigt man ca. 10A "Anlaufstrom!
Grundlagen dafür gibt es hier im Wikipedia, bei Powercroco gibt es viele Information zum Thema BL Motor.
Hier die wichtigen Beiträge im MK Forum dazu: 1 2 3 Viele Informationen zum Eigenbau der BL Motoren findet man hier http://www.torcman.de/
Mit mit dem TM Konfigurator kann man sogar (mehr oder weniger passende) Berechnungen durchführen.
Bitte unbedingt dieses Manual vor Beginn des Aufbaus der AHM - Motoren lesen!

Bild lädt

ich bin schon auf das Ergebnis mit den 1hoch4 Reglern gespannt!

Bild lädt

die Graupner Luftschrauben passen "Spielfrei" mit den Distanzhülsen von Armin auf den Motor

Bild lädt

ich nutze zum Befestigen zusätzlich noch einen Sprengring und oben kommt eine Stoppmutter drauf

Bild lädt

links meine Distanzhülse und rechts die von Armin

Bild lädt

11" Graupner Propeller - damit geht die Kiste ab, wie Schmitzs Katze, dazu super stabil in der Luft und ein geiler Sound!

Bild lädt

nur 1 Motor ist berücksichtigt

Bild lädt

Dieses Diagramm zeigt den gesamten Schub aller 4 Motoren in Abhängigkeit der Stromaufnahme.
(es wurden nur die Ströme aller 4 BL Regler erfasst), die rote senkrechte Linie zeigt das Gesamtgewicht der HUMMEL
Die 11" Graupner Luftschraube (16g) mit dem AHM 36-6 hat in dieser Kombination den besten Wirkungsgrad!

Bild lädt

max. Schub 4000g, absolutes stabiles Schweben ist somit möglich ;-)

Bild lädt Bild lädt

die fertigen Motoren am Rahmen

Bild lädt

Bild lädt

Baussatz

fertiger Motor

Der komplette Baussatz, wie er geliefert wird, die Bausteile befinden sich gut verpackt in doppeltem Schaumgummi!
Die Daten für diesen Motor stammen von Armin seiner Homepage. Durchmesser 43,5mm, Statordurchmesser 36,5mm, 20 Magnete, 18 Nuten,
12 Windungen mit 0,67. Länge mit Montageplatte und Welle : 48 mm, Wellenlänge vorn : 18 mm, Wellendurchmesser : 4 mm Edelstahl ( ab 06.09 )
2 Kugellager 8 x 4 und 9 x 4, Rückschlussring -- GELB verzinkt -- Befestigung über 8 x M3 Gewinde mit 19 mm Lochabstand, Gewicht : nur 64 Gramm!!!

Bild lädt

Achtung es gibt ein kleines und großes Kugellager (Kugellager 8 x 4 und 9 x 4)

Bild lädt

4er Motorwelle mit Sprengring, 3er Madenschraube, Unterlegscheibe und selbst sichernder M4 Mutter (Stoppmutter)
Welle : 48 mm, Wellenlänge vorn : 18 mm,Wellendurchmesser : 4 mm Edelstahl

Bild lädt

Eine passende Distanzhülse von 4 auf 5mm für APC und EPP Propeller samt M4 Stoppmutter und Unterlegscheibe wird
mitgeliefert, dadurch werden extra Propellerhalter eingespart und es kommen die Propeller näher an die Motorlager, das
wiederum verringert Schwingungen und schont die Lager und spart Gewicht!

Bild lädt

Statordurchmesser 36,5mm (Ansicht von oben) mit 9 x 4 Kugellager im Fuss

Bild lädt

Befestigung des Motors am Motorhalter des Rahmens über 8 x M3 Gewinde mit 19 mm Lochabstand
(Stator von unten mit 8 x4 Kugellager im Fuss)

Bild lädt

Glocke von oben, Durchmesser 43,5mm, die neue Glocke wiegt jetzt 2,5g weniger und besitzt eine filigrane Optik!

Bild lädt

jetzt neu mit speziell eingefrästen Abstandshaltern für die Magnete in der Glocke (Ansicht von unten)

Bild lädt

links der Rückschlussring -- GELB verzinkt --, rechts die Glocke von unten

Bild lädt

Glocke mit Rückschlussring von unten

Bild lädt

Stator mit den Blechen (0,35mm), oben das Kugellager 9 x 4, ehemals war das obere Lager wie auch das untere 8 x 4

Bild lädt

Die Glocke ist noch nicht ganz auf den Stator geschoben, hier kann man schön die Statorbleche sehen.
Die Auflagefläche für den Propeller ist NUN TIEFER gerändelt, um ein Durchdrehen JEDES Propellers zu verhindern!

Bild lädt

der komplette aber noch unbewickelte Motor

Bild lädt

rechts das Paket aus den neuen kräftigen Magneten
Zuerst wird der Rückschlussring innen (dort wo der Mitnehmer eingeklebt wird) und der Mitnehmer
außen mit 180er Schleifpapier aufgerauht und anschließend mit Aceton entfettet. Danach die Klebeflächen
mit Uhu Plus Endfest 300 bestrichen und der Rückschlussring mittels Drehbewegungen langsam auf den Mitnehmer
geschoben bis er anliegt.

Wichtig: Zwischen den Führungen der Magnete darf sich kein Kleber befinden. Das ganze wird mindestens 12 Stunden
aushärten gelassen. Wer keine Geduld hat, kann die Trocknungstemperatur etwas erhöhen.

Mit einigen Tricks geht das Einkleben der Magnete relativ easy, ich reihe die 20 Magnete hintereinander auf
(so kommt immer abwechselnd der Nord und Südpol
des Magneten nach unten), dann rauhe ich die oben liegende Seite mittels 180er Schleifpapier auf und entfette die
Magnete. Das gleiche mache ich mit der Innenseite des Rückschlussrings. Danach decke ich die Magnetreihe mit einem
Lineal ab, bis auf den ersten Magneten. Jetzt fahre ich unter den freiliegenden Magneten mit einem Skalpell darunter
und packe diesen Magneten auf den zuvor mit 2 Komponentenkleber bestrichenen Platz im Rückschlussring.
Wichtig ist, den überschüssigen Kleber zu entfernen und nach dem Einsatz der Magnete zu prüfen ob ein Testmagnet
abwechselnd abgestoßen und angezogen wird.

Bild lädt

Magnetreihe (Vorderseite) mit "Muster"

Bild lädt

Aufnahme eines Magneten (Rückseite die mit Schleifpapier behandelt wurde) mittels Skalpells,
die restlichen Magneten werden mit dem Lineal schön festgehalten

Bild lädt

Einsetzen des Magneten auf den zuvor mit UHU bestrichenen Platz

Bild lädt

nachdem Aufbringen aller Magnete muss sich das "Muster" wieder ergeben

Bild lädt

hier müssen 18x 12 Windungen mit 0,67mm Cu-Lackdraht fein säuberlich nebeneinander aufgebracht werden,
mitgeliefert wird eine ausreichende Menge an CuL mit 0,67mm, getestet wurden auch 0,75mm und 0,56mm
mit 17 Windungen, je mehr Windungen man drauf bekommt, umso besser! :-)

Gewickelt wird nach folgendem Schema: AaABbBCcCAaABbBCcC
auf die untere Wicklung kommen 8 Windungen und darüber 4 Windungen

gewickelt wird der Motor nach folgendem Schema 18N16PMonster

Bild lädt

Vorsicht! Die dünnen "Ärmchen" brechen leicht, am besten vorher auf die Statorbleche aufkleben!

Bild lädt

Statorbleche mit aufgeklebten Isolierscheiben, wichtig ist auch die
Statorbleche untereinander mit Sekundenkleber "dünn" zu verkleben!

Bild lädt

0,55mm selbstklebende Kaptonfolie die locker 180°C aushält für die Motornuten, wenn diese nicht Pulver beschichtet sind

Bild lädt

Auf der scharfen Schere macht es sich sehr gut, ohne dieses Band gibt es sofort einen Schluss zur Schere!
Nach einigen Wickelversuchen habe ich bemerkt, wie leicht die Lackschicht des Kupferdrahtes beschädigt wird, besonders an den 90° Biegungen.
Deshalb habe ich beschlossen, den gesamten "Wickelkörper" mit einer Art Keramikschicht zu überziehen. Somit wird einem Masseschluss des
Wickeldrahtes mit den Blechen effektiv vorgebeugt. Die industriell gefertigten "Wickelkörper" besitzen eine Pulverbeschichtung gegen den
Masseschluss und zum Zusammenhalten der Bleche.

Bild lädt

Das mit bis zu fast 1100 °C extrem Stoßfester "Ceramic" - Oberflächenspray will ich zum "Beschichten"
des kompletten Stator Paketes einsetzen. Leider bin ich mit dem Ergebnis der ersten Beschichtung nicht zu frieden.
Die benötigte Beschichtungsdicke wird erst nach 4..5 Durchgängen erreicht. Deshalb lasse ich das Statorpaket jetzt
industriell Pulverbeschichten, danach kann ich endlich den Kupferdraht aufwickeln!

Bild lädt

Wer noch nie einen Motor bewickelt hat, empfehle ich dringend etwas "Übungsdraht" im Haus zu haben,
50m kosten gerade einmal 4,50 Euro + Versand!


Bild lädt

Was der Test auf jeden Fall bewiesen hat, keinerlei Beschädigungen mehr am Kupferlackdraht!

Nächste Woche muss ich mir mal einen Kopf machen, wie man das Pulver von den benötigten Löchern fernhält,
auch muss ich mal sehen ob die Glocke noch frei drehen kann. Übrigens, das Statorpaket war 8 Stunden
in Bearbeitung, 2x Beschichtung, Einbrennen bei 180°, Beschichtung ist UV beständig! Mal sehen ob der Lack
der Statorbleche was abbekommen hat(es entstehen sonst mehr Wirbelströme -> der Motor wird heißer -> weniger Leistung)

Bild lädt

geschliffenes Statorpaket, mit dem richtigen Werkzeug, kein Problem :-)

Bild lädt

der noch unbewickelte Motor mit Magneten und beschichtetem Statorpaket

Bild lädt

die anderen 3 Motoren bekommen das Statorpaket in einer anderen Farbe :-)

Bild lädt

links die stumpfe Nadel zum Bahnen für das Wickeln frei machen, rechts das "Wicklungs-Zusammen-Schieb-Werkzeug"

Bild lädt

Wicklungshilfe wird einfach aufgesteckt :-) und so wird gewickelt!

Bild lädt

Statorpaket von oben mit Wickelhilfe

Bild lädt

8 Windungen in der unteren Lage

Bild lädt

4 Windungen in der oberen Lage

Bild lädt

12 Windungen pro Zahn, danach wird die Wickelrichtung geändert

Bild lädt

eine komplette Phase benötigt 1,6 Meter 0.67mm Kupferlackdraht

Bild lädt

komplett bewickelte Stator mit 18 x 12 Windungen a 0.67mm von oben

Bild lädt

komplette Stator von unten

Bild lädt

der erste fertige Motor meldet sich am BL - Regler brav mit einer Startmelodie

Bild lädt

Kabeldurchführung durch die Statorbleche

Bild lädt

Kabeldurchführung durch die Statorbleche

Bild lädt

so habe ich die Durchführung des Kabels am Fuß ausgefräst

Bild lädt

18 Windungen 0,5mm Kupferlackdraht machen Spaß beim Wickeln
Wichtig! hier braucht ihr pro Phase ca. 1,80 Meter Wickeldraht!

Bild lädt

eine komplette Phase

Bild lädt

komplett bewickelte Stator mit 3 x 1,80m 0,5mm Kupferlackdraht, ich habe mich entschlossen jeden Zahn mit
Kapton - Selbstklebeband zusätzlich zu Isolieren, denn ich habe ab und zu die scharfen Kanten der Bleche selbst
unter der Pulverbeschichtung(dort wo es etwas dünn war) einen Masseschluss vom Kupferdraht zum Stator gehabt :-(
Jetzt besteht eine 100%ig Isolation zwischen der Isolierung der Kupferlackdrahtes und dem Stator!

Bild lädt

unten werden die 3er Gruppen der Wicklungen zusammen geführt

Bild lädt

oben werden dann die 3 Phasen in der Dreieckschaltung verbunden

Anfang der Wicklung von Zahn 01 mit dem Ende der Wicklung von Zahn 18
Anfang der Wicklung von Zahn 07 mit dem Ende der Wicklung von Zahn 06
Anfang der Wicklung von Zahn 13 mit dem Ende der Wicklung von Zahn 12

hier das Schema:

01

02

03

04

05

06

07

08

09

10

11

12

13

14

15

16

17

18

A

a

A

A

a

A

B

b

B

B

b

B

C

c

C

Ich nutze diese optimierte Dreickeckschaltung (nach Powercroco), da hier Anfang und Ende der zusammen
zu schaltenden Phase neben einander liegt. Wichtig beim Wickeln ist, das der Anfang Zahn1 und Zahn7 ist.
Zahn 13 stellt eine Ausnahme dar!

Bild lädt

so habe ich das Anschlusskabel befestigt

Bild lädt

der fertige Motor

Bild lädt

mit 25cm 1mm² Silikonkabel

hier geht es zu zu der Funktionskontrolle des Motors