Get Adobe Flash player

MK BL-Regler Version 1.2 und 2.0


Bild lädt

hier ist beim ablöten von den i²c Drähten ein SMD Bauelement verschwunden...

Bild lädt

durch einen Zinnspritzer an den Atmega Beinchen, hat ein FET ständig durchgeschalten...

Bild lädt

kleine Lötbrücke, große Auswirkung.... das alles ist defekt:

der 5V Spannungsregler brachte knappe 8V am Ausgang, einige FETs haben vollen Durchgang, einer schaltet nicht mehr durch...,
beim Atmega ist durch die 8V Betriebspannung und dem durchgeschlagenem FET ein Ausgang gestorben

Bild lädt

der N-Kanal FET der ein Loch im Gehäuse hatte ist gewechselt und der andere der nicht mehr schaltete auch,
ebenso der 5V Spannungsregler

Bild lädt

hier ist der kleine Kondensator der fehlte ersetzt, die P-Kanal FETs schon gewechselt und der defekte Atmega ausgelötet

Bild lädt

Atmega ist getauscht und der Regler mit neuster Firmware versehen (0.31b), leider war der Lastlauf des Reglers
nicht so erfolgeich, denn der Atmega ist wieder defekt, jetzt bleibt der Regler für immer kaputt!!!

Bild lädt

die aktuellen Versionen (2.0c) haben einen dickeren und kürzeren Shunt, der mehr Strom aushält

Bild lädt

die aktuellen Versionen (2.0c) haben die Firmware 0.31b

Bild lädt

"schwächstes" Glied beim "alten" BL 2.0 war der Shunt, der im rechten Winkel gefertigt ist, was man aber bei Hochstrom nicht macht...
und an diesen Stellen brennt die Leiterbahn durch, die Stromdichte macht sich dann genau hier schnell sehr unangenehm bemerkbar...

Bild lädt

der Shunt des "neuen" BL 2.0c hat einen dickeren und kürzeren Shunt, der keinen 90° Winkel mehr aufweist!

der Beweis ist erbracht, bei 1,5KW sind 5,3Kg Schub drin, macht also bei 4 Motoren 6KW rund 21Kg Schub aus!

Bild lädt

gepimpter BL 2.0 mit gedoppelten FETs und Kühlrohren

Ersatzteile für den BL-Regler Version 2.0

Bild lädt

1N4148WS von Semiconductor im SOD323 Gehäuse, neuer Marketingcode A2

Bild lädt

BC847CT im SOT416 Gehäuse

Bild lädt

PDTC143EE im SOT416 Gehäuse

Bild lädt

Bauform SOT416, Code 1G ist der BC847CT und Code 02 der PDTC143EE SMD Codesuche 1G, SMD Codesuche 02 und 1N4148WS
SMD Codesuche W2

Bild lädt

der BL 2.0 klappt super mit dem IPD90P03P4L!

Bild lädt

gepimpter BL 2.0 mit "Kühlrohren"

Bild lädt

gepimpter BL 2.0 mit "Kühlrohren"

Bild lädt

gepimpter BL 2.0 mit gedoppelten FETs

Bild lädt

gepimpter BL 2.0, hier liegen die FETs im direkten Luftstrom des Propellers

Bild lädt

gepimpter BL 2.0, die beste Idee ist es zwar nicht die FETs übereinander zu montieren, aber die einfachste!

Bild lädt

gepimpter BL 2.0, hier sieht man die direkte Anordnung im Luftstrom

ich verwende diese Heissluftstation

so einfach lässt sich ein FET tauschen!

Bild lädt

hier "spinnt" der Regler 4, mal sehen was es ist...

Bild lädt

Regler4 vom 4 fach Verteiler entfernt

Bild lädt

Unterbrechnung auf der Leiterplatte beim i"c Bus behoben

Bild lädt

Regler4 meldet "A+", Treibertransistor entfernt, da er mechanich beschädigt war

Bild lädt

Regler4 arbeitet wieder einwandfrei mit den anderen 3 Reglern zusammen!

Bild lädt

ich hatte gleich 2 Eigenbau Regler zur Reparatur mit Fehlermeldung "A", da war die Leiterbahn unterbrochen,
die ich rot eingekreist habe, der Hintergrund: eine Durchkontaktierung schwächt diesen Leiterzug zu stark!

Bild lädt

Vergleich der Kauf- und Selbstbestück BL 1.2 Leiterplatte, warum so krasse Unterschiede im Layout...?

wichtiger Hinweis zur Verwendung der SERCON und BL 2.0, das MK USB (seitlicher Anschluss) funktioniert einwandfrei!

Bild lädt

Fehlerbild im Debugmodus des MK Tools

Bild lädt

Auszug der BL 2.0 Schaltung

wird die SERCON für den Motortest, die Einstellungen des Reglers, Einspielung der Firmware oder zur Fehlersuche in Verbindung
mit der BL 2.0 genutzt, so ist das PIN 1 von SV1 der BL 2.0 nicht mit zur SERCON zu verbinden!

Bild lädt

wieder ein neuer Patient...

Bild lädt

der 5V Linearregler war defekt

Bild lädt

alle 6 Treibertransistoren und der Atmega war hin

Fazit: Original und Fake liegen sehr nah bei einander und doch von den Werte manchmal sehr weit entfernt,
lassen sich teilweise aber sehr schwer auseinanderhalten!

Alle Fets die aus dem MK Shop auf den hier gezeigten Reglern verbauten wurden, hatten eine gültige
"date code and lot code combination" lediglich der eine per Hand ausgewechselte Fet war ein Fake!


Auf Grund der Gehäuseform, Beschriftung und Logo kann kein Fake ermittelt werden!
Hier müssen die Werte mit dem Datenblatt verglichen, sowie auch die "date code and lot code combination"
mit dem Hersteller in der Datenbank verglichen werden.

Bild lädt

Die "date code and lot code combination" wurde vom linken und mittleren Fet von International Rectifier
geprüft und stellte sich als gültig heraus, beim rechten Fet konnte kein gültiger Code ermittelt werden!
Somit kann man davon ausgehen, dass es sich um einen Fake handelt, dieser wurde auch nachträglich von Hand
von einem User gewechselt!

Bild lädt

Die "date code and lot code combination" wurde vom linken und rechten Fet von International Rectifier
geprüft und stellte sich als gültig heraus, der mittelere Fet konnte auf Grund der schlechten Erkennung
nicht geprüft werden!

Bild lädt

Wichtig ist für uns der Widerstand der Drain - Source - Strecke im durchgeschalteten Zustand (RDS on), wie gross dieser ist läßt sich über
den Spannungsabfall der im mV Bereich liegt, leicht berechnen...

Als Last dient eine Autoglühlampe, da die Glühlampen zu den Kaltleitern gehören, haben die FETs schon ihre erste Belastungsprobe
hinter sich, wenn die Glühlampe zum Leuchten kommt, denn der Kaltstrom der Glühlampe ist ca. 5..15x höher wie im "leuchtenden" Zustand!

Da aber der Widerstand der DS - Strecke auch bei unterschiedlichen Belastung relativ konstand bleibt, spielt die Belastung in unserem
Falle eine untergeordnete Rolle!

Das gelbe Meßgerät zeigt diesen Spannungsabfall "VDS" über DS an, hier habe ich den IPD042P03L3 am Wickel...

6,3mV (gelbes Meßgerät) fallen an der DS - Strecke ab, der Gesamtstrom beträgt 2A nun lässt sich nach dem Ohmschen Gesetz
der RDS on Widerstand leicht berechnen..., die Steuerspannung "VGS" (schwarzes Meßgerät) beträgt 11,9V

R = U/I R = 0,0063 / 2 R = 0,00315 Ohm oder besser 3,13 mOhm!!! für einen P - Kanal - FET ein ausgezeichneter Wert!

Wichtig ist auch die Steuerspannung "VGS" der Gate - Source - Strecke, meistens werden im Datenblatt 2 Werte angegeben.

RDS on bei VGS=4,5V laut Datenblatt, 6,8mOhm - gemessen 4,35mOhm -> wichtig ist dieser Wert, damit auch mit TTL-Pegeln gearbeitet
werden kann ;)

RDS on bei VGS=10V laut Datenblatt, 4,2mOhm - gemessen 3,25 mOhm

Um die Steuerspannung "VGS" einstellen zu können, habe ich ein Poti verwendet dass ich von meine Fernsteuerung noch hatte mit 4,7k
und damit es nicht durchbrennt, falls der FET mal kaputt ist, habe ich am Schleifer der auf das Gate des FET kommt, noch einen Schutz-
widerstand von 2k geschaltet.

Bild lädt

jetzt ist mir klar warum die gemessenen Werte beim IPD042P03L3

Bild lädt

und beim FDD6637 nicht stimmen...

Bild lädt

International Rectifier schreibt:
"The date code and lot code combination of the 3 parts in your picture are not in our system."

Bild lädt

die von mir ermittelten RDS(on) Werte bei voller Durchschaltung

Bild lädt

USB / I²C Wandler mit I²C - Isolator für den Reglertest

Bild lädt

der Atmega 168 war hin und der gesamte A-Kanal

Bild lädt

der Regler hat einen defekten Shunt, der sich im 2. oder 3. Layer befindet, hier ist dieser ersetzt, allerdings bezweifel ich,
das bei voller Reglerbelastung nicht durch die Erwärmung das Lötzinn schmilzt :-(

Bild lädt

der I²C Bus ist hier auf + Akku gekommen, das Ergebnis waren durchgebrannte Leiterbahnen, ein FET und Atmegas

Bild lädt

damit ich die defekten Atmegas möglichst schnell und einfach wechseln kann, programmiere ich diese mit Bootloader, Firmware
und Fusbits bereits vor

Bild lädt

der Programmer für den USB Anschluss mit Programmierfassung für die Atmegas

Bild lädt

ich kennzeiche die programmierten Atmega durch einem silbernen Punkt

Bild lädt

die Leiterbahn, durch ein abgerissenes PAD, ist mit Fädeldraht überbrückt

Bild lädt

der "Clock" - Anschluss des I²C Buses wird dann an den Programmieranschluss 7 angeschlossen

Bild lädt

Leiterbahn am besten mit Sekundenkleber versiegeln!